Radiologie

Düsseldorf am Hauptbahnhof

Low Dose CT der Lunge (Niedrig-Dosis-Spiralcomputertomographie)

Warum CT der Lunge?
Lungenkrebs ist die häufigste zum Tode führende Krebserkrankung. Oft wird das Bronchialkarzinoms erst spät bei Beschwerden erkannt, die mit einem ausgedehnten Tumorleiden einhergehen. Die Prognose des Lungenkrebses ist bei kleinen Tumoren jedoch deutlich besser als bei größeren Tumoren. Eine frühe Erkennung ist deshalb wichtig.Ziel der Low-dose-CT ist es, Lungentumoren bereits in einem frühen beschwerdefreien Stadium zu erkennen. Eine besondere Zielgruppe für diese Untersuchung sind starke Raucher, die mit 95% die Hauptgruppe der Erkrankten bilden.

Warum Diagnostik durch Low-Dose-CT?
Bei der Low-Dose-CT wird die diagnostisch notwendige Röntgenstrahlung minimiert, indem eine dosisparende Spiraltechnik angewendet wird. Die niedrige Dosis und damit Reduktion der Strahlenbelastung ist von Vorteil für den Patienten.

Für den Patienten ist der Unterschied der Low-Dose-CT zur „typischen“ Computer-tomographie nicht zu bemerken. Die Strahlenexposition wird von uns jedoch deutlich reduziert, indem spezielle Parameter an unserem Computertomographen gewählt werden.

Gerade die Lunge ist aufgrund der günstigen Kontrastverhältnisse des normalen und erkrankten Lungengewebes besonders geeignet für den Einsatz der Low-dose-CT.

Was erwartet Sie bei der Untersuchung?
Vor der Untersuchung bitte wir Sie ein Formular auszufüllen, in welchem wir Sie bezüglich Ihres Risikoprofils befragen. Eine spezielle Vorbereitung des
Patienten ist nicht notwendig. Sie brauchen nicht nüchtern zu sein.
Kontrastmittel wird Ihnen nicht verabreicht.
Die Low-Dose-CT dauert nur wenige Minuten. Es werden eine Vielzahl von Schnittbildern der Lunge angefertigt, die anschließend detailliert durch den Radiologen ausgewertet werden.
Die Auswertung bedarf eine gewisse Zeit. Wir bitten Sie daher die Originalbilder und die Auswertung mit dem detaillierten Befundbericht am Folgetag abzuholen. In einem Abschlussgespräch teilen wir Ihnen die Befunde mit und geben eventuell Empfehlungen für weitere diagnostisch sinnvolle Maßnahmen.

Wer übernimmt die Kosten?
Die Low-dose-CT wird von privaten Versicherungsträgern übernommen. Bei Kassenpatienten bitten wir Sie vor der Untersuchung mit uns die Übernahme der Kosten zu klären.

Schlußbemerkung
Wenn Sie noch Fragen zum Sinn oder Ablauf der Untersuchung haben, oder etwas nicht verstanden haben: Bitte fragen Sie uns danach; wir werden Ihnen gerne Auskunft geben. 

Ihr CT-Team